Pressemitteilungen

In diesem Bereich finden Sie die Presse­mitteilungen der KVSH.

Pressemitteilungen

Mai2020

KVSH versorgt Medizinstudierende

Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) verteilt im Rahmen ihrer Aktion „Mehr.Arzt.Leben!“ Masken an die Medizinstudierenden der Universitäten Kiel und Lübeck. Über 500 Mund-Nasen-Bedeckungen hat die KVSH bei einem Anbieter in Kiel produzieren lassen – ganz schlicht versehen mit dem Aeskulap-Symbol als Logo. „Uns geht es darum, auf die Attraktivität des niedergelassenen Arztes als berufliche Perspektive hinzuweisen. Gestalterisch konzentrieren wir uns daher aufs Wesentliche“, sagte KVSH Vorstandsvorsitzende Dr. Monika Schliffke.

25.05.2020

Corona: Ambulantes Monitoring als Schutzwall für Kliniken

Die Gesundheitsämter der Kreise, das Land Schleswig-Holstein sowie die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) haben sich für die Erhebung und Dokumentation im Rahmen der Corona-Pandemie enger digital vernetzt. Gesundheitsämter stellen die Isolationsdaten, Hausärzte erfragen zweimal täglich den Gesundheitszustand und Messgrößen von an Covid-19 erkrankten Patienten ab, um Krankheitskomplikationen frühzeitig zu erkennen und stationäre Behandlungen zu verhindern. Die Daten werden miteinander zweimal täglich abgeglichen. Damit steht erstmals ein digitaler Weg zwischen Vertragsärzten und Gesundheitsämtern zur Verfügung.

11.05.2020

Ein Schritt in die Regelversorgung: Ärzte bieten immer mehr Infektsprechstunden an

Rund 2.300 Praxen gibt es inzwischen in Schleswig-Holstein, die so genannte Infektsprechstunden anbieten. Täglich melden Ärzte über das Portal der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) eine solche Möglichkeit an. Über 1.300 allgemeinmedizinische und internistische Praxen aber auch zahlreiche Kinderärzte haben sich darauf eingestellt sowie auch viele Ärzte anderer Fachgebiete. Allein zwischen dem 17. und 20. April waren es über 600. In diesen Praxen werden die Regelpatienten von solchen, die Symptome einer möglichen Covid-19-Erkrankung aufweisen, räumlich oder zeitlich voneinander getrennt.

05.05.2020

Apr2020

Kritik am Zickzackkurs des G-BA

Mit „großer Erleichterung“ haben die Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Schles-wig-Holstein (KVSH), Dr. Monika Schliffke, und der Präsident der Ärztekammer Schleswig-Holstein (ÄKSH), Dr. Henrik Herrmann, die heutige Ankündigung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) aufgenommen, dass eine telefonische Krankschreibung von Patienten mit einer leichten Erkrankung der oberen Atemwege jetzt doch weiterhin bis mindestens 4. Mai möglich sein wird.

20.04.2020

Corona-Schutzausrüstung: Masken, Brillen und Sterilium für Praxen ausgeliefert

Zehn Transporter haben heute (Freitag, 17.4.) das Logistik-Transportzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) in Richtung des Kreises Pinneberg verlassen. Sie liefern die dringend benötigte Schutzausrüstung. Die Kartons in den Transportern enthalten FFP 2 Masken, Schutzbrillen und Sterilium.

17.04.2020

Trotz Corona: Elektronische Akte für Mammadiagnostik nimmt Fahrt auf

Das modernisierte Programm für die Brustkrebsfrüherkennung, die Qualitätsgesicherte Mammadiagnostik (QuaMaDi), nimmt Fahrt auf. Seit Mitte März ist das System in der Fläche in Schleswig-Holstein etabliert worden. Damit steht es in ganz Schleswig-Holstein den entsprechenden Fachärzten zur Verfügung.

14.04.2020

KVSH eröffnet Corona-Testzentrum in Rendsburg

Die KVSH hat am 2. April in Rendsburg ein Diagnosezentrum für Corona-Tests eröffnet. Damit betreibt die Kassenärztliche Vereinigung nun insgesamt 15 dieser Testzentren in ganz Schleswig-Holstein. Auch in Rendsburg werden die Patienten wie in den übrigen Zentren des Landes über die Nummer 116 117 oder den zuständigen Hausarzt nach einer telefonischen Diagnose dorthin überwiesen.

02.04.2020

Mär2020

KVSH stellt Teststruktur für Corona-Verdachtsfälle sicher

Die KVSH hat kurzfristig eine Struktur geschaffen, um in konkreten Corona-Verdachtsfällen zeitnah Abstriche für ein Testung im Labor zu ermöglichen. Diese Struktur entlastet Arztpraxen und Kliniken und senkt dort das Infektionsrisiko.

19.03.2020

Coronavirus: Information an die Bevölkerung

Bitte helfen Sie mit, der Situation geordnet zu begegnen. Nur so kann die Regelver­sorgung aller Patienten, die beständig ärztliche Hilfe benötigen, aufrechterhalten wer­den. Arztpraxen können nur in Ausnahmefällen eine Corona-Abstrichdiagnostik durch­führen, da z.Zt. Ärzten und ihrem medizinischen Personal keine Schutzausrüstung zur Verfügung steht.

17.03.2020

Ärzte und Apotheker in Schleswig-Holstein aktivieren Notfallverfahren für Rezepte

Patienten, die verschreibungspflichtige Arzneimittel benötigen, werden gebeten, die dafür erforderlichen Rezepte - soweit möglich - telefonisch bei der Arztpraxis zu bestellen und von einem Besuch in der Arztpraxis abzusehen. Ziel dieser Maßnahme ist es, zu einer Verminderung von nicht unbedingt notwendigen Kontakten insbesondere zu gefährdeten Berufsgruppen - und dazu gehören eben auch Ärzte und Apotheker - beizutragen.

16.03.2020

Jan2020

Brustkrebs-Früherkennung

Die Brustkrebs-Früherkennung in Schleswig-Holstein startet in ein neues Zeitalter. Rund 75.000 Patientinnen jährlich profitieren künftig von der vollständigen Digitalisierung des Früherkennungsprogramms QuaMaDi (Qualitätsgesicherte Mammadiagnostik).

20.01.2020

Dez2019

Reform der Bedarfsplanung

Neue Niederlassungsmöglichkeiten für Ärzte und Psychotherapeuten in Schleswig-Holstein. In der ambulanten medizinischen Versorgung in Schleswig-Holstein gibt es künftig rund 100 neue Niederlassungsmöglichkeiten für Ärzte und Psychotherapeuten.

18.12.2019

Vermittlung in richtige Versorgungsebene

116117 wird zur zentralen Servicenummer für Patienten. Zum 1. Januar 2020 wird die Rufnummer 116117 (elf sechs, elf sieben) zu einer Telefon-Hotline mit neuem Service ausgebaut. Ab diesem Zeitpunkt ist die kostenlose Nummer täglich rund um die Uhr erreichbar und gilt nicht mehr nur für den ärztlichen Bereitschaftsdienst außerhalb der Praxisöffnungszeiten, sondern auch für die Terminservicestellen (TSS) der Kassenärztlichen Vereinigungen.

17.12.2019

Lieferengpässe bei Medikamenten nehmen zu

Lieferengpässe bei Arzneimitteln werden in Schleswig-Holstein zu einem immer größeren Problem. Darauf weisen der Apothekerverband und die Kassenärztliche Vereinigung hin. Sie fordern Maßnahmen, um den Lieferengpässen entgegenzuwirken.

12.12.2019

Sep2019

Sicherstellung der medizinischen Versorgung

Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) richtet zum 1. Oktober einen Strukturfonds in Höhe von rund 3,2 Millionen Euro ein. Ziel ist es, die Sicherstellung der ambulanten medizinischen Versorgung vor allem in ländlichen und strukturschwachen Regionen zu fördern.

26.09.2019

Aug2019

KVSH sichert gynäkologische Versorgung in Brunsbüttel

Anfang der Woche verdichteten sich Informationen und die KVSH erhielt Kenntnis, dass nicht nur die Schließung der ambulanten gynäkologischen Versorgung am MVZ Brunsbüttel droht, sondern dass aus Krankheitsgründen die Praxis momentan komplett stillgelegt ist.

16.08.2019

Apr2019

Notfallversorgung

Eine neue Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg (KVH) ist Anfang April am Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift offiziell eröffnet worden. Die Notfallpraxis befindet sich direkt im Hauptgebäude des St. Adolf-Stifts und wird außerhalb der regulären Praxisöffnungszeiten die ambulante hausärztliche Behandlung von Patienten übernehmen.

08.04.2019

Jan2019

Kritik am TSVG: Unterschriftenliste an Bundestagsabgeordnete überreicht

Das geplante Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) sorgt bei den niedergelassenen Ärzten und Psychotherapeuten in Schleswig-Holstein für großen Unmut. Dies zeigt die hohe Beteiligung an einer Unterschriftenaktion der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH).

23.01.2019
© 2020 KVSH