SafeMail wird zu SafeTransfer

Ab dem 1. Oktober 2021 bietet die KVSH den Praxen mit dem Dienst SafeTransfer eine Ergänzung zum neuen KIM-Dienst an.

Praxen, die bislang SafeMail genutzt haben, erreichen den SafeTransfer Dienst über den gleichen Button wie SafeMail in ihrem PVS. Technische Änderungen sind nicht erforderlich.

Seit 10 Jahren ist KVSH-SafeMail zum sicheren Austausch von elektronischen Arztbriefen zwischen Praxen und zwischen Praxen und Kliniken verwandt worden, seit einigen Jahren auch für Laboraufträge, eAUs und weiterer Daten. Über 1 Million SafeMails pro Jahr bereits im laufenden Jahr 2021 sprechen für die Vorteile digitaler Kommunikation, die jetzt ein neues Kommunikationsmedium benutzt: den KIM-Dienst.

Über den KIM-Dienst können allerdings nur Dokumente transferiert werden, die nicht mehr als 25 MB enthalten. Die auf dem Markt befindlichen Konnektoren können größere Datenmengen bisher nicht verschlüsseln. Arztbriefanhänge wie

  • Langzeit-EKGs,
  • Telemonitoringdaten,
  • Sonographieaufnahmen oder
  • sonstige medizinische Bilder (Dermatologie, Diabetologie, Wundaufnahmen, u.a.)

können daher nicht mit KIM übertragen werden. Mit SafeTransfer sind größere Datenmengen versendungsfähig. Unverändert bleibt ebenso die Laborkommunikation („order entry System“) sowie die Arztbriefkommunikation mit Kliniken, da diese vielfach noch nicht an die TI angeschlossen sind.

Die KVSH weist darauf hin, dass die Arztbriefübermittlung ausschließlich bei Nutzung von KIM honoriert wird, dagegen nicht der Versand/Empfang bei Nutzung von SafeTransfer.

Team Telematik

© 2020 KVSH