Praxis Dr. Karin Erasmi und Dr. Malte Scheidt in Flintbek (CAU Kiel) - Blockpraktikum


Anschrift

Hausarztpraxis Flintbek
Heitmannskamp 7
24220 Flintbek
Tel. 04347-71 00 80
www.hausarztpraxis-flintbek.de

 

Personalstruktur und Ausstattung

  • Die Dokumentation der Praxis ist digital auf allen Arbeitsplätzen vernetzt zugänglich und beinhaltet alle Abläufe, sowie auch den Großteil der Fremdbefunde.
  • Die Praxis ist an eine Laborgemeinschaft angebunden. Auch deren Befunderhebungen werden in die digital geführte Patientenakte eingeführt.
  • Die vier Angestellten sind eingearbeitet in die Praxisabläufe und ins Praxismanagement. Es finden regelmäßige Teamsitzungen statt; deren Ergebnisse in die laufende Qualifizierung der Praxis einfließen.
  • Die Praxisräumlichkeiten bieten auf 130 Quadratmetern ausreichende Möglichkeiten für ein gleichzeitiges Arbeiten zu zweit und auch zu dritt.
  • Durchführung und Dokumentation von Diabetikerbehandlung (DMP)I einschließlich strukturierter Schulung, werden ebenso angeboten wie Asthma- und COPO -Schulungen.
  • Standardisierte Dokumentationen (DMP) bei KHK, CODP und Asthma gehören zur digitalen Praxisdokumentation.

Behandlungsschwerpunkte der Praxis

  • Es werden die in der Inneren Medizin angewandten Funktionstests des Herz-Kreislaufsystems sowie der Lunge durchgeführt und beurteilt. Der Test umfasst Ruhe-EKG, Ergometrie, Spirometrie, Langzeit-Blutdruckmessung und Langzeit-EKG. Gezielt und den Leitlinien entsprechend werden Patienten untersucht und behandelt.
  • Die Behandlung von Patienten in ihrem familiären Umfeld und häuslichen Milieu, in Pflegeeinrichtungen, einschließlich der Hausbesuchstätigkeit gehören zum regelmäßigen Tätigkeitsbereich, wie die Betreuung palliativmedizinisch zu versorgender Patienten im heimischen Umfeld.
  • Zum Ausbildungsumfang gehört die Indikationsstellung und Überwachung physikalischer Therapiemaßnahmen, ebenso wie die gebietsbezogene Arzneimitteltherapie nicht zuletzt auch nach Kostenersparungsgesichtspunkten, entsprechend den Leitlinienvorgaben.

Was bietet die Lehrpraxis den Studierenden?

  • Die 2013 neugegründete Hausarztpraxis Flintbek bietet aufgrund eines breitgefächerten, allgemeinmedizinischen Patientenstammes, einer modernen technischen Ausstattung, sowie einem hohen medizinischen Leistungsspektrum gute Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.
  • Die Praxis ist als akademische Lehrarztpraxis des UKSH Campus Kiel zertifiziert. Assistenten und Studenten können, fußend auf deren theoretischen und praktischen Vorkenntnissen, im Rahmen ihrer Praxistätigkeit ihren Kenntnisstand und Erfahrungsschatz auf dem Gebiet der Allgemeinmedizin erweitern und vertiefen. Dies betrifft auch das Erkennen und die Behandlung akuter Notfälle, einschließlich lebensrettender Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen und Wiederbelebung.
  • Das Krankheitsgut ermöglicht innere, chirurgische, psychiatrische, neurologische, dermatologische und pädiatrische Krankheitsbilder umfassend hinsichtlich ihrer Ätiologie, Pathogenese, Pathophysiologie, Diagnostik und Differenzialdiagnostik sicher zu beurteilen.
  • Die Assistenten führen selbstständig die Dokumentation, Befundung und Ausführung von Sonographien des Abdomens und des Retroperitoneums inklusive der großen Gefäße durch.
  • Eine umfangreiche Praxisliteratur für allgemeinmedizinische Fragen, wie auch für spezialisierte Fragen steht dem Assistenten ebenso zur Vertagung, wie Online-Zugänge zu wissenschaftlichen Bibliotheken an allen Arbeitsplätzen.
  • Insgesamt werden drei Altenheime mitbetreut, so dass sich das gesamte Bild der Geriatrie, einschließlich der Therapie auch gerontopsychiatrischer Krankheitsbilder ergibt.
  • Die Praxis bietet das gesamte Spektrum der ambulanten kleinen chirurgischen Tätigkeiten an, daher können - supervidiert - kleine Operationen, sowie Wundversorgungen erlernt werden. Des Weiteren erlernen die Assistenten eine gezielte IndikationssteIlung zur bildgebenden Diagnostik und einer eventuellen chirurgisch Interventionellen Therapie.
  • Punktions-und Katheterisierungstechniken einschließlich der Gewinnung von Untersuchungsmaterial gehören zum Ausbildungsziel, genauso wie Infusionstherapie, sowie enterale und parenterale Ernährungstherapie.
  • Die Assistenten werden in der Durchführung und kritischen Würdigung von Laboruntersuchungen unterrichtet. Daraus ergibt sich der Lehrinhalt einer sinnvollen Umsetzung Im Krankengeschehen der Patienten.
  • Sie werden darüber hinaus mit gesetzlichen Auflagen bei Medikamentenverschreibungen, insbesondere Betäubungsmittelrezepten, aber auch in der kostengünstigen Umsetzung der aktuellen Verordnungsrichtlinien der Leitlinien vertraut gemacht.
  • Es werden Kenntnisse In der Arbeits- und Sozialmedizin, Suchtkrankenbetreuung, verordnungstechnischer Hilfsmittel für Behinderte, sowie Einleitung, Durchführung und Überwachung von Rehabilitationsmaßnahmen vermittelt.
  • Die Ausbildung kann nach den Vorgaben des LOG-Buch Allgemeinmedizin entsprechend der WBO abgeleistet werden. 


zur Übersicht der Lehrpraxen