Dokumentationsintervalle im DMP Brustkrebs

Die folgende Übersicht bildet die Dokumentationsintervalle für das DMP Brustkrebs gemäß Anlage 3 Nr. 1.5 DMP-A-RL ab. Sie dient außerdem als Hilfestellung zur Überprüfung, ob für Ihre Patientinnen, die am DMP Brustkrebs teilnehmen, eine Folgedokumentation erstellt werden muss.

Kriterien

Dokumentationsintervall

Zeitraum

Patientinnen, die aufgrund eines Primärtumors, eines lokoregionären Rezidivs oder eines kontralateralen Brustkrebs ins DMP Brustkrebs eingeschrieben werden.

Mindestens jedes zweite Quartal

Innerhalb der ersten fünf Jahre nach histologischer Sicherung

Patientinnen, bei denen während der Teilnahme am DMP Brustkrebs ein neues Ereignis auftritt (lokoregionäres Rezidiv, kontralateraler Tumor).

Mindestens jedes zweite Quartal

Innerhalb der nachfolgenden fünf Jahre nach histologischer Sicherung des neuen Ereignisses

Patientinnen, mit bestehenden oder neu auftretenden Fernmetastasen.

Mindestens jedes zweite Quartal

Gesamter Teilnahmezeitraum

Patientinnen, bei denen innerhalb von fünf Jahren kein neues Ereignis auftritt (lokoregionäres Rezidiv, kontralateraler Tumor).

Mindestens jedes vierte Quartal

Ab dem 6. Jahr nach der histologischen Sicherung

 

 

Wird ein neues Ereignis (lokoregionäres Rezidiv, kontralateraler Tumor, Fernmetastasen) festgestellt, sollten Sie von sich aus am Tag der Feststellung oder spätestens im nächsten Quartal eine Folgedokumentation erstellen.

Bitte überprüfen Sie anhand der Kriterien, ob eine Folgedokumentation zu erstellen ist, da das Reminderschreiben der Datenstelle DAVASO GmbH die Regelungen zu den Dokumentationsintervallen nicht abbilden kann. 

Achten Sie bitte darauf, Ihre Praxis-Software aktuell zu halten. Anbei erhalten Sie zu Ihrer Information ein Muster des neuen Reminderschreibens.

Newsletter als PDF-Download

© 2020 KVSH