Schriftgröße Kontrast

Hier geht es zum geschützten
Mitgliederbereich

Magazin Nordlicht

Magazin Nordlicht

Telematik-Newsletter


08.12.2017


Anschluss an die Telematikinfrastruktur nun möglich.

Der Anbindung der Praxen an die Telematikinfrastruktur (TI)  steht jetzt nichts mehr im Weg. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat die Sektorenzulassung für den elektronischen Praxisausweis für den vertragsärztlichen Bereich erteilt.

Erster Anbieter des elektronischen Praxisausweises, der sogenannten SMC-B (Security Module Card Typ B), ist die Bundesdruckerei. Weitere Zulassungen für Anbieter von Praxisausweisen erwartet die KBV Anfang 2018. Die Praxen können den Praxisausweis unter https://ehealth.d-trust.net/antragsportal/ beantragen. Es kann bis zu zwei Wochen dauern, bis dieser und die dazugehörige PIN eintreffen. Die Zustellung erfolgt als „Einschreiben Eigenhändig“, das heißt, der Zusteller übergibt die Sendung persönlich gegen Unterschrift ausschließlich an den Antragsteller oder einen schriftlich Bevollmächtigten. Der Praxisausweis ist eine technische Voraussetzung, die für die Anbindung der Praxen an die TI notwendig ist. Den Ausweis benötigen Praxen zur Registrierung als medizinische Einrichtung, damit der Konnektor eine Verbindung zur TI aufbauen kann. Er ermöglicht es, sich gegenüber dem digitalen Gesundheitsnetzwerk sicher zu authentifizieren.

Kürzlich hatte die Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH (gematik) die ersten Komponenten zugelassen. Dabei handelt es sich um einen Konnektor („KoCoBox MED+“ des Unternehmens KoCo Connector), ein E-Health-Kartenterminal („ORGA 6141 online“ des Unternehmens Ingenico Healthcare) und einen VPN-Zugangsdienst (CompuGroup Medical Deutschland).

Wichtiger Hinweis: In der nächsten Zeit werden weitere Hersteller von Konnektoren, Kartenterminals, Praxisausweisen und VPN-Zugangsdiensten Produkte auf dem Markt anbieten. Ihr persönlicher Softwareanbieter wird Sie i.d.R. rechtzeitig informieren, ab wann eine für Ihre Praxissoftware und Netzwerkstruktur geeignete Kombination der Komponenten sowie deren Integration in Ihre Praxissoftware auf dem Markt verfügbar ist. Sprechen Sie also unbedingt vor einer Bestellung von Komponenten Ihren persönlichen Softwareanbieter an, denn die Integration der Komponenten in Ihr Praxisnetzwerk bedarf i.d.R. detaillierter technischer Vorbereitungen und Anpassungen der Praxissoftware.


Newsletter als PDF-Download


zur Newsübersicht