Schriftgröße Kontrast

Hier geht es zum geschützten
Mitgliederbereich

Magazin Nordlicht

Magazin Nordlicht

Änderungen im Sicherstellungsstatut


27.06.2017


Bezuschussung von Ärzten in Weiterbildung - Unterstützung von solchen Ärzten, die Praxen als Zweigpraxis fortführen, weil sich kein Nachfolger gefunden hat

Das Sicherstellungsstatut der KVSH wurde mit Wirkung ab 01.07.2017 geändert. Die Änderungen betreffen einerseits die Bezuschussung von Ärzten in Weiterbildung, eine Klarstellung der Finanzierungsregelung insoweit, aber auch eine völlig neue Art der Unterstützung von solchen Ärzten, die Praxen als Zweigpraxis fortführen, weil sich kein Nachfolger gefunden hat. Zukünftig ist es möglich, dass die KVSH aus Sicherstellungsgründen auf Antrag eines Vertragsarztes die erste Abschlagszahlung für einen neuen Praxisteil bzw. eine neue Zweigpraxis auf die Höhe des voraussichtlichen Quartalsumsatzes anhebt. Diese Regelung gilt für folgende Konstillationen:

• eine hausärztliche Praxis, für die sich kein Nachfolger gefunden hat, soll als Zweigpraxis mit angestellten Ärzten oder Sitz einer ÜBAG fortgeführt werden oder

• an einem früheren Praxisstandort soll wieder eine hausärztliche Praxis als Zweigpraxis mit angestellten Ärzten oder Sitz einer ÜBAG betrieben werden oder

• eine hausärztliche Praxis soll als Zweigpraxis mit angestellten Ärzten oder Sitz einer ÜBAG in einem von Zulassungsbeschränkungen nicht betroffenen Planungsbereich eröffnet werden.

Sollte der geschätzte Quartalsumsatz nicht erreicht werden, so soll er innerhalb von acht Quartalen durch Verrechnung mit den Quartalsumsätzen zurückgeführt werden. Ist keine Vorgängerpraxis vorhanden, soll als Quartalsumsatz der Durchschnittsumsatz der Fachgruppe als Berechnungsgrundlage dienen.

Mit dieser Regelung wird berücksichtigt, dass bei der Übernahme von Praxen beispielsweise wegen der Vereinheitlichung der Praxissoftwaresysteme und der Fortzahlung von Löhnen Kosten entstehen, die grundsätzlich erst nach der ersten Honorarabrechnung gedeckt wären. Besteht aus Sicherstellungsgründen ein hohes Interesse an der Fortführung der Praxen, soll die Bereitschaft zur Fortführung solcher Praxen gefördert werden durch die neue Regelung.


zur Newsübersicht